INFORMATIONEN FÜR BEHINDERTE PERSONEN

  • standard text size
  • medium text size
  • big text size

Współpraca z liniami lotniczymi

Es ist nötig, die Fluglinien früher zu informieren, wenn Sie Ihren Rollstuhl am Bord benötigen oder wenn die Batterie Ihres Rollstuhles als gefährliche Substanz klassifiziert ist.

Um die Probleme am Tag des Abflugs zu vermeiden, ist es wichtig, dass man mindestens 48 Stunden vor dem geplanten Abflug die Fluglinie informiert, dass Sie den medizinischen Sauerstoff, elektrischen Strom zu dem Beatmungsgerät oder irgendwelche Erleichterungen im Fall der Reise auf der Krankentrage brauchen.

Sehr oft muss man für solche Dienste bezahlen. Die Gebühren sollten aber vernünftig und nicht diskrimierend sein.

Wenn die Fluglinie früher nicht benachrichtigt wird, ist sie nicht verpflichtet, zusätzliche Dienste für die behinderten Personen zu leisten. Nie vermuten Sie, dass Ihre Bedürfnisse am Tag des Abflugs an Ort und Stelle realisiert werden. Planen Sie alles früher!

Es können unvorhergesehene Situationen vorkommen, in denen die Fluglinie die früher vereinbarten Dienste nicht leisten kann. Der gewöhnliche Grund dafür sind die Situationen, in denen die Maschine wegen der Sicherheitsgründen im letzten Moment auf eine andere Maschine geändert werden musste.

In allen neuen Maschinen ist es vorgeschrieben, die Toiletten in den Breitrumpfmaschinen an die Bedürfnisse von behinderten Personen anzupassen. Die Toiletten für behinderte Personen werden auch in den alten Breitrumpfmaschinen während der Erneuerungsarbeiten eingebaut.

Direkter Kontakt zu den Fluglinien: