INFORMATIONEN FÜR BEHINDERTE PERSONEN

  • standard text size
  • medium text size
  • big text size

Przygotowania do podróży

Reiseplanung

Darunter präsentieren wir eine Liste von Tätigkeiten, die unserer Meinung nach, unentbehrlich sind.

Fragen Sie Ihren Arzt:

  • nach den Schutzimpfungen,
  • ob Sie genug Medikamente für die ganze Reise haben (nehmen Sie ein Bisschen mehr Medikamente für den Fall, dass etwas Unvorhergesehenes vorkommt),
  • nach den medizinischen Geräten und ihren Ersatzteilen, die während der Reise nützlich sein könnten,
  • nach den nützlichen Medikamenten, die nicht rezeptbedürfig sind z.B.: Tabletten gegen Kopfschmerzen und Magenprobleme; Sonnencreme, Ersatzbrille u.ä.
  • nach den Informationen über die medizinische Hilfe während der Reise: Adressen und Telefonnummern zu Krankenhäusern, Rettungsdienststationen, Polikliniken mit hohen Standarten in dem Land, wo Sie sich aufhalten werden.

Fragen Sie die Reisebüroangestellten:

  • nach den speziellen Diensten, die von dem Hotel oder von dem Veranstalter während der Reise gesichert werden können,
  • nach der Möglichkeit der Autovermietung, Buchung von Plätzen in Flugzeugen, Bussen u.ä.
  • nach der Prüfung, ob das Hotel/Restaurant vor Ort Ihre Diätwünsche erfüllen kann,
  • nach den Toiletten für behinderte Personen im Hotel, wo Sie Ihren Urlaub verbringen,
  • nach der Möglichkeit der Vermietung eines Fahrzeugs für die Beförderung von behinderten Personen oder eines Fahrzeugs, das von der behinderten Person gefahren werden kann.

Tag des Abflugs

Am Abflugtag kommen Sie zum Flughafen so früh wie möglich. Auch im Fall, dass Sie eine lange Reise vor sich haben, ist es empfehlenswert, sich mehr Zeit für die Erledigung von allen Formalitäten am Flughafen zu nehmen.

Wenn Sie eine Umsteigung haben, beachten Sie, dass Sie wahrscheinlich die letzte Person werden, die das Bord des Flugzeugs verlässt. Dies kann dazu führen, dass Sie nicht genug Zeit haben, das nächste Flugzeug zu erreichen, in Hinsicht auf die mögliche längere Wartungszeit auf den Rollstuhl. Wir suggerieren mindestens eine Stunde Abstand zwischen den Flugzeugverbindungen zu haben. Eine frühere Erledigung dieser Sache mir der Fluggesellschaft lässt einfachere Verlagerung zwischen den Flugzeugen. Die Fluggesellschaften haben auch die Möglichkeit, genaue Informationen über den Plan und die Größe des Flughafens und wichtige Informationen bezüglich der Erleichterungen für die Personen, die sich auf einem Rollstuhl bewegen, zu geben.

Wenn eine längere Pause zwischen den Flugzeugen nicht möglich ist, teilen Sie der Fluggesellschaft mit, dass sie es erledigen kann, dass Ihr Rollstuhl und Gepäck so schnell wie möglich (in erster Linie) zur Abnahme bereit sind.

Es ist noch empfehlenswert, dem Flugzeugpersonal vor der Landung daran zu erinnern, dass es per Funk mitgeteilt wird, dass ein Rollstuhl auf Sie nach der Landung wartet. Dies kann ein Bisschen Zeit sparen.

Informationen über das Flugzeug

Zugang zu den genauen Informationen z.B. über die Erleichterungen für die behinderten Personen ist bei der Reiseplanung unentbehrlich. Die wichtigste Information, die man bekommen muss, betrifft die Einschränkungen der Maschine in Hinblick auf die eigenen Bedürfnisse. Überlegen Sie bitte, welche Erleichterungen Sie während der Flugreise benötigen, ob die Maschine über die verstellbaren Sitze verfügt, damit man ohne Probleme ins und aus dem Flugzeug fahren kann, ob Ihr Rollstuhl am Bord des Flugzeugs oder im Gepäckraum befördert werden kann, und ob die Toilette für die behinderten Personen angepasst ist, usw.

Wenn die Fluglinien nicht sofort auf die Fragen antworten können, sollten sie solche Informationen erlangen und sie Ihnen so schnell wie möglich mitteilen.

Für die Reisenden, die schwerhörig sind, sollten die Fluglinien den Zugang zu den Informationen mit Hilfe von speziellen Geräten z.B. Texttelefonen oder Verstärkern sichern.

Ärztliche Atteste

Ein ärztliches Attest ist eine von dem Arzt ausgestellte Bescheinigung über den Gesundheitszustand, die bescheinigt, ob die reisende Person ohne zusätzliche medizinische Hilfe reisen kann.

Die Fluglinien sollten kein ärztliches Attest über die Behinderung fordern, nur auf die Information basierend, dass die reisende Person behindert ist.

Demgegenüber darf die Fluglinie ein ärztliches Attest verlangen, wenn es eine begründete Gefahr gibt, dass die behinderte Person während der Flugreise der ärztlichen Hilfe bedürfen wird.

Die Reisenden, die mit einer ansteckenden Krankheit infiziert sind, werden ein ärztliches Attest brauchen, dass bestätigt, dass die kranken Passagiere weder die Flugzeugbesatzung noch die anderen Fluggäste anstecken können (dass sie keine Gefahr für die Gesundheit der Flugzeugbesatzung und die Fluggäste bilden). Die Priorität der Fluglinien bildet die Sicherheit ihrer Fluggäste, also wenn das ärztliche Attest über den Gesundheitszustand des Kranken die Sicherheit von anderen Passagieren nicht garantiert, hat die Fluglinie das Recht, die Beförderung von der kranken Person zu verweigern, falls die kranke Person die sich am Bord des Flugzeugs befindenden Personen während der Flugreise infizieren kann.

Das ärztliche Attest soll die Beförderungsbedingungen oder die erforderlichen Sicherungen angeben, die die Ansteckung von Fluggästen vorbeugen. Die Fluglinien dürfen die Annahme der Person an Bord der Maschine nur dann verweigern, wenn sie diesen Anforderungen nicht nachgehen können.

Die oft reisenden Personen können von der Fluggesellschaft eine „Krankheitskarte“ erhalten, die die Beschreibung der Krankheit beinhaltet. Es lohnt sich, sich dafür zu interessieren, weil die Verfügung über diese Karte das Reisen erleichtert. Die Karte garantiert, dass der Karteninhaber eine Genehmigung für das Reisen mit dieser Fluglinie hat.

Es ist eigentlich empfehlenswert, eine oder zwei Fluglinien zu wählen, mit denen man eine Zusammenarbeitet über einen längeren Zeitraum beabsichtigt, weil je öfter man mit den Fluglinien reist, desto besser sie darauf vorbereitet sind, Ihre Bedürfnisse zu erfüllen.

Sauerstoff

Die Tatsache, dass Sie auf der Reise den medizinischen Sauerstoff benötigen, sollte Ihre Reisemöglichkeiten nicht einschränken. Sie müssen einfach ein Bisschen genauer Ihre Reise planen. Die den medizinischen Sauerstoff benötigenden Reisenden sind leider mit zusätzlichen Kosten für jede Sauerstoffflasche belastet. Die Kosten unterscheiden sich erheblich, je nachdem welche Fluglinie in Frage kommt, und daher kann die Reise ziemlich teuer sein. Der Reisende ist verpflichtet, sich mit der Fluglinie mindestens 48 Stunden vor dem Abflug in Kontakt zu setzen, um der Fluglinie über das Sauerstoffströmungstempo mitzuteilen und um die Garantie von der Fluglinie zu erhalten, dass sie den Reisenden an Bord nimmt.

Der Reisende kann während des Fluges eigene Sauerstoffflaschen haben, wobei sie leer sein müssen, mit dem Ziel, sie am Zielort mit Sauerstoff zu füllen und danach zu verwenden. Bei der Abfertigung muss der Reisende nachweisen, dass die Sauerstoffflaschen leer sind. Die Flaschen können nicht mit dem Gepäck abgegeben werden, aber sie sind nicht zum zugelassenen Gewicht des Handgepäcks zugerechnet.

Sicherung des Rollstuhles

Für den Fall, dass der Rollstuhl verloren geht, sollte man, wie bei jedem Gepäckstück, den Rollstuhl mit einem Informationszettel versehen, auf dem solche Informationen stehen wie: Name, Adresse und Telefonnummer des Inhabers und die Adresse und Telefonnummer des Reisezielortes. Eigentlich sollte man noch eine Fotokopie der Montage- und Demontageanleitung des Rollstuhles anlegen. Falls zur Demontage des Rollstuhles spezielle Werkzeuge nötig sind, sollten die Reisenden darüber die Fluglinien informieren, damit die Fluglinienmitarbeiter auf solche Möglichkeit vorbereitet sind.

Merken Sie, dass auch wenn Sie vor dem Abflug bei der Demontage des Rollstuhles anwesend sein können, ist es kaum wahrscheinlich, dass Sie bei der Montage des Rollstuhles am Zielflughafen da sind.

Versicherung für die Reisezeit

Wenn Sie behindert sind und sich auf die Reise machen, müssen Sie eine Versicherung nicht nur für die Flüge, sondern auch für die ganze Reise kaufen. Wenn Sie EU-Bürger sind und Sie auf dem EU-Gebiet reisen, merken Sie, dass Ihnen die kostenlose medizinische Grundhilfe zusteht, falls Sie bei sich das Formular E111 haben.

Nie erwarten Sie, dass die Qualität der medizinischen Sorge im Ausland identisch wird, wie die, die Sie von Ihrem Arzt bekommen. Viele Versicherungspolicen, die von Reisebüros verkauft werden, decken die Behandlungskosten der vorhandenen, schon bekannten Krankheiten nicht.

Es ist wichtig, sich zu vergewissern, ob die Versicherung für die Reisezeit Ihre unentbehrlichen notwendigen Geräte, z.B. den Rollstuhl schützt. Im Falle eines Diebstahls oder einer Beschädigung soll die Versicherung den Erwerb von neuem Gerät decken.

Besprechen Sie mit dem Versicherer alle Ihre Bedürfnisse und finden Sie solches Angebot, das Ihnen richtigen Schutz sichert.